E-Commerce-Lösung zur Umsatzsteigerung!

Sie suchen eine E-Commerce-Lösung für Ihre Artikel? Wir entwickeln eine E-Commerce-Lösung für Deutschland, Österreich und Schweiz. Gerne beraten wir Sie unverbindlich zum Thema E-Commerce-Lösung zur Umsatzsteigerung!

Jetzt E-Commerce-Lösung anfragen

Beratungsgespräch anfordern

Wir rufen Sie gerne zum Thema E-Commerce-Lösung zurück.

Was ist eine E-Commerce Lösung?

E-Commerce steht für Electronic Commerce, was an sich ein weit gefasster Begriff für den elektronischen Verkauf im Internet über eine Website ist. Mit der Möglichkeit, Kreditkarten elektronisch im Internet zu verarbeiten, kann im Internet so gut wie alles verkauft werden. Immer mehr Menschen kaufen online ein und genießen die Vorteile von Convenience und oftmals niedrigeren Preisen (in den meisten Staaten immer noch keine Steuer). Online-Shops sind oft in der Lage, die Preise zu senken, weil sie Gemeinkosten wie das Bezahlen von Mitarbeitern für den Betrieb eines stationären Geschäfts eliminieren können. In einer geschäftigen Welt wie unserer ist Bequemlichkeit alles! Die Lieferzeiten sind jetzt so schnell, dass ein online bestellter Artikel am nächsten Morgen oft vor der Haustür des Käufers sein kann. Amazon und insbesondere sein Service Amazon Prime haben ihr gesamtes Geschäftsmodell auf einfaches Einkaufen und schnellen Versand ausgerichtet.

Eine E-Commerce-Website führt Folgendes aus:

eCommerce besteht aus einer Reihe von Schritten, bei denen Website-Code, die Datenbank und Anwendungen von Drittanbietern wie ein Zahlungsvorgang oder ein Zahlungs-Gateway verwendet werden. Die E-Commerce-Website verwendet ein SSL-Zertifikat, um alle übertragenen Daten zu sichern. Wichtige Daten, wie zum Beispiel Kreditkartennummern, sollten niemals in der Datenbank der Website gespeichert werden, es sei denn, sie entsprechen den PCI-Richtlinien.

Eine E-Commerce-Website folgt diesen Schritten:

  •     Ein Käufer landet auf der Website. Die Website zeigt Kategorien und Produkte an, die in der Datenbank der E-Commerce-Website geladen sind.
  •     Ein Kunde kann Artikel in den Warenkorb legen und ein Konto erstellen. Auch hier werden alle Informationen in der Datenbank gespeichert, auch wenn sie nur vorübergehend sind.
  •     An der Kasse sollte die Website jetzt sicher sein und ein Schlosssymbol und ein SSL-Zertifikat verwenden.
  •     Während der Kaufabwicklung verwendet die Website möglicherweise Software von Drittanbietern, um die Versandkosten abzurufen
  •     Wenn Sie Ihre Kreditkartennummer eingeben, werden die Informationen an ein Zahlungsgateway wie PayPal weitergeleitet
  •     Ihre Bestellung ist nun abgeschlossen. Auf der E-Commerce-Website sollten sich Ihre Zahlungsinformationen nicht in der Datenbank befinden. Alle sensiblen Informationen werden beim Zahlungsdienstleister gespeichert.

Das Design virtueller Geschäfte ist oft der wichtigste Faktor für den Erfolg oder Misserfolg von Online-Unternehmen. Das bedeutet nicht nur, dass E-Commerce-Websites attraktiv aussehen müssen (obwohl sie es tun): Sie müssen benutzerfreundlich (schnell und einfach zu navigieren, ohne die Benutzer zu irritieren oder zu verwirren), zuverlässig (Kunden erwarten, dass Websites online sind 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche und für Seiten, die ohne Verzögerung geladen werden können) und sicher (da niemand bereit ist, seine Kreditkartendaten in eine nicht sichere Website einzugeben).

Das Einrichten eines Online-Shops war früher ein ziemliches Unterfangen. Sie mussten nicht nur eine eigene Website von Grund auf neu erstellen, sondern auch ein eigenes Händlersystem entwickeln, mit dem Kreditkartendaten sicher verarbeitet und Transaktionen an und von Bankcomputern versendet werden konnten. Heutzutage kann jeder in wenigen Minuten einen Online-Shop einrichten. Websites wie PayPal ermöglichen es, sehr schnell ein Geschäft aufzubauen, und da Kreditkartenfunktionen integriert sind, kann die Abwicklung von Transaktionen nicht einfacher sein. Viele Leute richten auf der Auktionsseite eBay virtuelle Schaufenster ein und verwenden dann PayPal (jetzt auch ein Teil von eBay), um ihre Transaktionen zu verarbeiten. Auf einigen Websites (insbesondere bei Amazon) können Sie Mini-Versionen ihres Shops in Ihre eigene Website integrieren. Sie verdienen also eine kleine Provision für den Verkauf ihrer Produkte auf Ihrer eigenen Website.