Content Management Systeme mit Symfony oder Drupal

Wir entwickeln Content Managment Systeme mit Symfony oder Drupal.  

Jetzt Content Management Systeme-Lösung anfragen
Content Management Systeme mit Symfony oder Drupal

Beratung zu Content Management Systeme

Rufen Sie gerne zum Thema Content Management Systeme an oder schreiben Sie uns:

+49 176 / 326 366 34
info@datpasst.de

Was erwartet Sie von Ihrem Content Management System?

Eine der wichtigsten Fähigkeiten, die Sie benötigen, um ein erfolgreicher Unternehmer zu sein, ist die Fähigkeit, die richtigen Tools zu identifizieren, mit denen Sie Ihr Unternehmen effektiv führen können. Für viele Unternehmen gehört dazu die Verwendung eines Content-Management-Systems (CMS).

Was ist ein Content Management System?

Ein Web-Content-Management-System ist eine Software, mit der Sie Inhalte online erstellen, bearbeiten, organisieren und veröffentlichen können. Es bietet eine intuitive Benutzeroberfläche zum Bearbeiten Ihrer Webseiten, die es Ihnen erspart, sich direkt mit dem Codieren zu befassen, oder Sie rufen Ihren Entwickler jedes Mal an, wenn Sie ein Update vornehmen müssen. Und es macht es einfach, jeder Person in Ihrem Unternehmen, die zur Website beiträgt oder Änderungen daran vornimmt, den richtigen Zugriff zu gewähren.

In einem CMS können Sie alle bereits erstellten Inhalte und alle Medien speichern, die Sie in Ihre Website aufnehmen möchten. Sie können ganz einfach nachverfolgen, welche Inhalte veröffentlicht, welche geplant und welche in Entwurfsform vorliegen. In vielen CMS können Sie Änderungen an Inhalten nachverfolgen, sodass Sie feststellen können, wie sich Versionen unterscheiden, und bei Bedarf auf eine frühere Version zurückgreifen können.

Benötigt ein Unternehmen ein Content Management System?

Für kleine Unternehmen mag „Bedürfnis“ hier ein zu starkes Wort sein, aber die meisten Unternehmen werden von einem CMS profitieren. Ein CMS ist besonders nützlich für alle Unternehmen, in denen:

Jedem, der für Aktualisierungen der Website verantwortlich ist, fehlen Programmierkenntnisse. Unabhängig davon, ob Sie ein Ein-Personen-Unternehmen oder mehr als 100 Mitarbeiter haben, wenn jemand in der Lage ist, Inhalte zur Website hinzuzufügen oder Änderungen an den bereits vorhandenen Seiten vorzunehmen, kann er nur schwerlich ohne ein CMS arbeiten . Und da kleine Codierungsfehler manchmal eine ganze Website zum Absturz bringen können, möchten Sie dieses Risiko nicht eingehen.


Mehrere Personen haben Zugriff auf die Site, jeweils für unterschiedliche Aufgaben. Mit einem CMS können Sie Konten für die verschiedenen Personen in Ihrem Unternehmen einrichten, die einen bestimmten Grad an Zugriff auf die Website benötigen. Sie können jedoch festlegen, über welchen Grad an Zugriff sie mit WordPress-Benutzerrollen verfügen, um die Sicherheit zu verbessern. Wenn Sie einen Blogger zum Schreiben und Veröffentlichen von Blog-Posts einstellen, müssen Sie diesen nicht die Möglichkeit geben, Änderungen an Ihrer Homepage vorzunehmen. Ein CMS gibt Ihnen die Kontrolle darüber, wer was ändern kann, und schützt Ihre Website vor versehentlichen Fehlern und böswilligen Änderungen.
Sie haben bereits viele Inhalte erstellt oder planen diese. Wenn Ihr Unternehmen eine Content-Marketing-Strategie verfolgt, bietet Ihnen ein CMS einen zentralen Ort, an dem Sie die verschiedenen Inhalte speichern und verwalten können. Jeder, der mit der Erstellung, Bearbeitung und Planung von Inhalten befasst ist, kann problemlos auf alle benötigten Inhalte zugreifen und deren Status verfolgen.
Ein gutes Web-Content-Management-System vereinfacht die Verwaltung Ihrer Website erheblich - sowohl für Sie als auch für alle anderen Mitarbeiter, die Sie als Helfer einsetzen. Und es wird Ihnen helfen, Ihre Inhalte und Webseiten organisiert zu halten und so auszusehen, wie Sie es möchten.

Wie viel kosten Content-Management-Systeme?

Als Geschäftsinhaber haben Sie manchmal das Gefühl, dass Sie nicht den ganzen Tag unterwegs sind, ohne etwas über ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung zu erfahren, die Sie benötigen. Sie müssen nur so viel Geld ausgeben, und selbst wenn das Argument überzeugend ist, ist es oft entmutigend, zu erfahren, dass es ein weiteres Produkt gibt, in das Sie investieren sollten.

Hier also die gute Nachricht: Fast alle gängigen Content-Management-Systeme sind kostenlos.

Sie haben Add-Ons und Plug-Ins, die mehr kosten, wenn Sie zusätzliche Funktionen wünschen. In einigen Fällen lohnt es sich, einen Webentwickler oder eine andere Person zu beauftragen, die Ihnen hilft, Ihr CMS einzurichten oder mehr aus ihm herauszuholen. Ein gutes CMS an und für sich muss Sie jedoch nichts kosten.

Auch mit einem CMS müssen Sie in Webhosting investieren und einen Domainnamen registrieren, falls Sie dies noch nicht getan haben. Und ein CMS ist in der Regel nicht das beste Tool für das Webdesign. Sie benötigen einen professionellen Webdesigner oder einen guten Website-Builder für diesen Teil. Sobald Sie diese Grundlagen kennen, können Sie mit einem CMS Ihre Website im Laufe der Zeit ohne zusätzliche Kosten warten und aktualisieren.

Worauf Sie in einem Content Management System achten sollten

Jedes Unternehmen ist anders. Was für Ihr Unternehmen in einem CMS am wichtigsten ist, hängt von Ihren jeweiligen Zielen und Anforderungen ab. Trotzdem gibt es einige Hauptmerkmale, die die meisten Unternehmen berücksichtigen sollten, wenn sie sich für ein CMS entscheiden.

Suchen Sie nach einem CMS, das:

Ist in Ihrem Budget. Dies scheint seltsam zu sein, als wir Ihnen gerade sagten, dass die meisten Content-Management-Systeme kostenlos sind, Sie jedoch potenzielle Kosten in Betracht ziehen müssen. Zu Beginn haben einige CMS-Optionen, die spezielle Features oder Funktionen bereitstellen, einen Preis. Daher ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass Ihre beste Option nicht kostenlos ist. Zweitens möchten Sie wahrscheinlich auch mit kostenlosen CMS-Tools einige Plugins oder Erweiterungen verwenden, um die volle Funktionalität zu erhalten, die Sie benötigen. Informieren Sie sich vor einer Entscheidung über die Kosten der zusätzlichen Tools, in die Sie voraussichtlich investieren, um ein genaueres Bild der Gesamtkosten Ihrer Wahl zu erhalten.


Ist intuitiv.

Einige Content-Management-Systeme sind für Anfänger benutzerfreundlicher als andere. Manchmal bedeutet dies einen Kompromiss: Ein CMS, das schwieriger zu erlernen und zu bearbeiten ist, bietet möglicherweise mehr Optionen für die Anpassung, wenn Sie wissen, was Sie tun. Wenn Sie Wert auf Benutzerfreundlichkeit legen, anstatt eine ganz bestimmte Vision zu verwirklichen, möchten Sie nach einem CMS suchen, mit dem Sie beginnen können, ohne viel Zeit mit dem Erlernen der Seile verbringen zu müssen.

Hier können Sie Berechtigungen und Rollen definieren.

Wenn mehr als eine Person mit der Aktualisierung der Website befasst ist, möchten Sie die Kontrolle darüber haben, wer Zugriff hat und welche Art von Zugriff sie hat. Ein CMS, mit dem Sie auf einfache Weise andere Benutzer einrichten und deren Berechtigungsstufe festlegen können, verringert das Risiko, dass Personen in das Back-End Ihrer Website gelangen, indem sichergestellt wird, dass jeder Benutzer nur die von Ihnen zugewiesenen Änderungen vornehmen kann.

Erleichtert das Anwenden der richtigen Formatierung.

Starkes Copywriting kann Ihre Website enorm verbessern. Im Allgemeinen umfasst gutes Schreiben für das Web die Verwendung von Überschriften und Formatierungen, um Ihre Inhalte für die Lesbarkeit zu organisieren. Das Anwenden dieser Formatierung mit HTML kann verwirrend sein, daher sollte ein gutes CMS in seiner Oberfläche einfache Optionen dafür bieten. Das Hinzufügen von Überschriften, Kursivschrift, Fettschrift und Listenoptionen sollte so einfach wie das Klicken auf eine Schaltfläche sein.

Hilft Ihnen bei der Organisation Ihrer Inhalte und Medien.

Je mehr Webinhalte Sie erstellen, desto wichtiger wird es, eine gute Methode zu haben, um alles organisiert zu halten. Überlegen Sie, ob Ihr CMS Optionen zum Kategorisieren der von Ihnen hochgeladenen Inhalte, Blogeinträge und Medien bietet und ob Sie das gewünschte Teil zum gewünschten Zeitpunkt problemlos finden können.

Bietet Unterstützung.

Die Technologie ist kompliziert und Sie werden bei der Verwendung Ihres CMS unweigerlich auf Fragen oder Herausforderungen stoßen. Wählen Sie eine Option mit zahlreichen Online-Ressourcen, um die gewünschten Antworten zu finden, und / oder wenden Sie sich an den Kundendienst. Da die gängigsten Content-Management-Systeme über große Benutzergemeinschaften verfügen, finden Sie in der Regel gute Support-Ressourcen, obwohl Sie nicht für die Software bezahlen.

Ist mit Ihrer anderen Software kompatibel.

Wenn Sie bereits Software für E-Commerce, Website-Analyse oder Customer Relationship Management (CRM) verwenden, möchten Sie sicherstellen, dass Ihr CMS mit den vorhandenen Tools funktioniert.

Bietet Optimierungsfunktionen.

Sie möchten, dass die Leute Ihre Website finden, daher sollte SEO oberste Priorität haben. Ein CMS kann die Optimierung Ihrer Webseiten für SEO mit Funktionen vereinfachen, mit denen Sie Seiten-URLs, Titel-Tags, Überschriften und Alternativ-Tags anpassen können, ohne den Code der Seite berühren zu müssen.


Hat eine umfangreiche Bibliothek von Plugins. Das CMS bietet die grundlegenden Funktionen, die Sie benötigen. Die meisten Unternehmen möchten jedoch Zugriff auf eine Reihe verschiedener Funktionen, die nicht mit dem CMS selbst geliefert werden. Dafür benötigen Sie Plugins oder Erweiterungen. Die beliebtesten Content-Management-Systeme verfügen über umfangreiche Plug-In-Bibliotheken von Hunderten von Entwicklern, mit denen Sie Ihrer Website Funktionen hinzufügen können.


Bietet Sicherheitsoptionen. Die Kehrseite der Wahl eines beliebten CMS ist, dass es zum Ziel von Hackern werden kann. Sie können sich jedoch vor diesem Risiko schützen, indem Sie sicherstellen, dass das CMS grundlegende Sicherheitsoptionen wie Zwei-Faktor-Authentifizierung, Sicherheitssoftware und -Plugins sowie regelmäßige Updates zur Behebung von Sicherheitslücken bietet.
Möglicherweise benötigen Sie nicht jede dieser Funktionen. Überlegen Sie sich jedoch, welche Funktionen Ihr CMS haben soll und welche Priorität sie haben. Sobald Sie ein CMS eingerichtet haben, ist es einfacher, sich daran zu halten, als auf ein neues umzusteigen. Wenn Sie also die richtige Entscheidung für den Start treffen, wird Ihr Leben viel einfacher.